Perseverance

 

"Ausdauer" ist nicht nur der Name des kürzlich gelandeten "Marsrovers" sondern auch eine der Tugenden, die in der Internationalen Schule unserer Kinder besonders gefördert wird. Sicher ist Tansania ein ideales Übungsfeld dafür. 

In diesem Dokument (links) stecken mehr als drei Jahre Arbeit und unzählige Stunden Korrespondenz und Wartezeit in und vor verschiedensten Büros. Es geht um die Urkunde des Grundbuchamtes, die bestätigt, dass unser Schulgelände auch Safina gehört. Der Vergleich mit dem "Grundbuchamt" ist nicht ganz richtig, denn in Tansania kann man keinen Grund erwerben, man bekommt ihn nur vom Staat zur Verfügung gestellt für eine bestimmte Zeit, bei uns sind das nun 66 Jahre. So ist die Grundsteuer von gut 1000 Euro im Jahr also eher eine Pacht. Obwohl wir diese schon seit 3 Jahren bezahlen, hat das abschließende Dokument sehr viel Mühe und Ausdauer gekostet und ich bin froh, dass wir das nun auch zu einem Ende haben bringen können. Dieses Dokument ist wieder Grundlage für weitere Genehmigungen. So möchten wir u.a. gerne auch minderjährige Schüler aufnehmen können, was uns bisher verweigert wird.

Auf der Baustelle geht es mit kleinen Schritten auch auf das Ende zu. Inzwischen fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten, bevor wir die neue Küche und Halle in Betrieb nehmen können. Letzte Woche wurde die neue Solaranlage in Betrieb genommen, die das Gebäude mit Strom versorgt. Heute wurde endlich unser neuer sparsamer Holzherd für die Schulküche getestet. 

Doch auch hier hoffen wir noch auf einen Beschluss der Behörden, dass wir als Gemeinnützige Einrichtung von der Mehrwertsteuer befreit werden. Auch hier wollen wir nicht aufgeben und dran bleiben.

Auch die weitere Suche nach einer/einem Hauswirtschafts Leiter(in) für diesen Ausbildungszweig fordert unsere Geduld heraus. Genauso wie ein hartnäckiger Virus, der gerade in unserer Familie umgeht, was auch immer es ist... Doris geht es nach drei Wochen langsam besser, nun hat es Jannis erwischt, der diese Ferienwoche gerade eigentlich für die Abivorbereitung und für Fahrstunden nutzen wollte.

Über die Jahre haben mir viele Ermutigungen geholfen nicht aufzugeben. Besonders von Menschen, die in ihrem Leben schwere Zeiten durchgemacht haben. Heute morgen las ich das Gebet von Saint-Exupéry der "kleinen Schritte", dass mir neu Mut gemacht hat meine Arbeit zu tun und geduldig auf Gottes Hilfe zu vertrauen.

"Wo Gottes Wort bei mir ist, finde ich in der Fremde meinen Weg im Unrecht mein Recht, in der Ungewissheit meinen Halt, in der Arbeit meine Kraft, im Leben die Geduld."
- Dietrich Bonhoeffer -


Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Schichtwechsel

Erster Spatenstich