abhängig

 Dieser junge Mann kam Ende letzten Jahres zu uns an die Schule um eine Kochausbildung zu beginnen. In Dodoma war er auf der Strasse gelandet und wurde drogenabhängig, wie leider viele Jugendliche und sogar Kinder in Tansania. Nach einer erfolgreichen Entziehungskur in einer Einrichtung für Jugendliche in Dar es Salaam kam er direkt zu uns. Der Start zurück in einen Schulalltag war nicht leicht für ihn. Er vermisste seine alten Freunde von der Strasse und tat sich schwer mit den anderen Schülern Freundschaften zu knüpfen. Nur mit Mühe konnten wir ihn davon abhalten aufzugeben, da ihm das Lernen sehr schwer fiel.
Inzwischen strahlt er uns jedesmal  mit einem breiten Grinsen im Gesicht an, wenn wir ihn begrüßen. Er hat in der Berufsschulklasse zwei gute Freunde gefunden. Mit diesen zusammen hat er gerade die Aufgabe mit übernommen sich um das Schulgelände, die Felder und Tiere zu kümmern, solange die Schule geschlossen bleiben muss.


 Gemeinsam verbringen die drei viel Zeit auch mit unserem Erzieher und er kann einiges nachholen, was er die letzten Jahre nicht hatte: Zuwendung, echte Freundschaft, sinnvolle Arbeit, regelmäßigen Tagesablauf, geistliche Gemeinschaft und natürlich Spass haben und spielen.
Er hat sich verändert und wieder Freude am Leben gefunden, gemerkt, dass er auch etwas lernen und beitragen kann in dieser Gemeinschaft, ist frei geworden von seiner Sucht.


Diese Zeit tut ihm gut und hat schon ihre Spuren an ihm hinterlassen.
An uns allen wird diese besondere Zeit ebenfalls deutliche Spuren hinterlassen. Auch bei uns ist es gerade sehr schwierig irgend etwas zu planen. Wir wissen nicht wann in Tansania Schulen wieder öffnen dürfen, ob Prüfungen noch geschrieben werden können... Das macht uns zu schaffen, denn wir wollen gerne selber unser Leben gestalten und planen, wollen uns Sicherheiten schaffen. Wir fühlen uns glücklich, wenn das Leben nach unseren Plänen abläuft. Aber wir verlieren dabei aus dem Blick, dass wir erfülltes Leben nicht unserer guten Planung zu verdanken haben.
Hoffentlich hilft uns allen diese Zeit wieder zu entdecken, dass wir abhängig sind von Gottes gutem Plan für uns, auch wenn es nicht immer nach unserem Kopf geht und dieser immer wieder auch mit Leid verbunden ist. Wir können getrost die Zukunft aus seiner Hand erwarten und dankbar sein, für das was er uns heute schenkt.

"Frömmigkeit ist der Entschluss, die Abhängigkeit von Gott als Glück zu bezeichnen."
- Hermann von Bezzel -

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Lehrersuche